DMP-Patienten mit Diabetes mellitus

Der Diabetes mellitus stellt eine ernste Erkrankung dar mit einer hohen Rate an Folgeerkrankungen wie z.B. Herzinfarkt, Herzschwäche, Schlaganfall oder Durchblutungsstörungen der Beine. Aus diesem Grund sind nach Feststellung der Erkrankung eine optimale Therapie und engmaschige Verlaufskontrollen zur Vermeidung bzw. Minimierung der Komplikationen erforderlich. Nicht nur die medizinische Behandlung seitens des Arztes und der Schwestern sollte optimal durchgeführt werden, auch ist die Eigenverantwortung des Patienten gegenüber seiner Erkrankung von enormer Wichtigkeit.

Wir möchten Ihnen vorstellen, wie wir gemeinsam das Risiko von Komplikationen minimieren können.

 

Maßnahmen bei Diabetes Mellitus

A: Gute Einstellung der Stoffwechselparameter

-Blutzuckerwerte
-HbA1c < 7,0
-Blutdruckwerte optimal =130/80 mmHg
-Gut eingestellte Cholesterin- und Triglyceridwerte

B: Einhaltung präventiver Maßnahmen

-Diabetes gerechte Ernährung (cholesterin- und kohlenhydratarm)
-Gewichtsreduktion
-Nikotinabstinenz
-Körperliche Betätigung

C: Selbstkontrollen in der häuslichen Umgebung (Blutzuckertagebuch)

-regelmäßige Blutzuckerkontrollen
-regelmäßige Blutdruckkontrollen
-regelmäßige Gewichtskontrollen

D: Regelmäßige Kontrollen in der Praxis

-¼ jährlich BZ-, RR-Messungen
-½ jährliche HbA1c-Messungen
-½ jährliche Blutkontrollen der Leber, Nieren und Cholesterin
-½ jährliche Urinuntersuchung, insbesondere Untersuchung auf Eiweiß (Mikroalbumine) zur Erfassung von Nierenschäden
-jährliche Ganzkörperuntersuchung
-jährliche Fußuntersuchungen
-jährliche Augenarztkontrollen

Für die Dokumentation der erfolgten Untersuchungen stellen wir Ihnen ein Befundheft der Deutschen Diabetesgesellschaft zur Verfügung.

 

Diabetische Fußuntersuchungen

Die Behandlung, Diagnostik und Prävention der diabetischen Füße ist gleichfalls von enormer Bedeutung. Da durch den Diabetes eine Nervenschädigung am häufigsten der Füße und Unterschenkel hervorgerufen wird, werden kleine Läsionen am Fuß selten oder aber zu spät bemerkt und es kann sich eine Wundinfektion bis hin zur Amputation einer Gliedmaße einstellen. Um dieses zu verhindern sind regelmäßige Fußuntersuchungen, mindestens 1x/Jahr erforderlich.

 

 

Diabetesschulung

Um Ihnen die Erkrankung des Diabetes mellitus näher zu erläutern und Ihnen die erforderlichen Maßnahmen, einschließlich Ernährung zu erklären bieten wir Ihnen in unserer Praxis eine Diabetes-Schulung (getrennt für nicht-insulinpflichtige Diabetiker und insulinpflichtige Diabetiker) in Kleingruppen an. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an das Praxispersonal.





Hausarztpraxis Burg/Spreewald Dr. med. Alke Kamke und Heike Unger

Tel: 035603 / 61832 - Fax: 035603 / 13278 - Mail: info@hausarzt-praxis-burg.de